Epos Interface

 

Einbindung des Gefahrstoff-Managements in die Unternehmens-Software über Web-Service-Schnittstellen.

Durch eposInterface ist die Einführung eines professionellen Gefahrstoff-Managements in vorhandene Systeme kein Problem mehr. Frei verfügbare Web-Services (Schnittstellen) sind offen für alle Anwendungen und können an Kundenanforderungen angepasst werden.

eposInterface stellt Web-Service-Schnittstellen in einer Service orientierten Architektur (SOA) für die Einbindung von Sicherheitsdaten aus epos für Geschäftsprozesse zur Verfügung. Über die Anwenderoberfläche – zum Beispiel des ERP – werden Daten aus epos importiert oder nach epos exportiert. 

Durch diese Anbindung wird redundante Datenpflege vermieden. Kunden- und Produktdaten können einfach übertragen werden. 

eposInterface sorgt für ein perfektes Zusammenspiel zwischen Gefahrstoff-Management und firmeninterner Software.

Das Zusatzprogramm integriert das Gefahrstoff-Management in die bestehende EDV-Landschaft des Unternehmens, z.B.:

  • Microsoft Dynamics NAV (Navision)
  • Microsoft Dynamics AX
  • SAP Business One
  • SAP R/3
  • Sage Warenwirtschaftssysteme 

  • Pro Alpha
  • AlphaPlan
  • Ebsoft
  • Nicelabel
  • oder andere unternehmensspezifische Software

Im Ergebnis können z.B. Sicherheitsdatenblätter direkt aus dem ERP erstellt bzw. gedruckt werden.

 

ANWENDUNGSBEISPIELE

Datenimport
In Ihrem Programm erstellte Daten werden automatisch in epos angelegt oder abgeändert.

> Rezepturen
> Kundenspezifische Daten (Produktname,
   Produkt-Nr., etc.)

Datenexport
Anfrage von Sicherheitsdaten an epos (Gefahrstoff-Einstufung, physikalisch-chemische Daten, etc.) werden von diesem bereitgestellt.

> Vervollständigung von Transportpapieren hinsichtlich
   Gefahrgut-Einstufung
> Etiketten-Erstellung

Fernabruf
Dieser Dienst steuert epos aus Ihrem Programm heraus. Übliche Funktionen aus epos werden angestoßen.

> Generierung von Sicherheitsdatenblatt & technisches
    Merkblatt im PDF-Format
> Automatische Einstufung von Sicherheitsdatenblatt

 Voraussetzungen zum Einsatz von eposInterface

    >Einsatz einer epos Gefahrstoff-Manager® Lizenz
    >mindestens Windows Vista
    >Schnittstellen-Anbindung/ -Programmierung für die EDV-Umgebung

 

BEISPIEL AUS DER PRAXIS

Unser Kunde „Düsseldorf“ erstellt Sicherheitsdatenblätter mit epos seit 1998. Die Vertriebsabteilung, die keinen Zugriff auf epos hatte und SDB lediglich in Papierform verteilen konnte, bat um PDF-Dokumente für den einfachen Weiterversand.

„Letztendlich war der Wunsch unserer Verkaufsabteilung ein wertvoller Hinweis, auch andere Abläufe im Unternehmen genauer unter die Lupe zu nehmen, Denn auf relevante Informationen sollte zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zugegriffen werden können. 

Heute entwickeln wir unsere Rezepte im ERP und übergeben sie über Schnittstellen an epos. Mitarbeiter der Produktsicherheit erstellen anschließende die Sicherheitsdatenblätter. Durch die volle Nutzung des epos Leistungsumfangs – das automatische Füllen der Abschnitte inklusive Einstufungsautomatik (Modul SDB Wizard) – stehen aktuelle SDB zeitnah auch unserem Vertrieb zur Verfügung.

Ruft nun ein Interessent an, so ist der Verkauf in der Lage, über das ERP ein individuelles SDB als PDF-Dokument zu kreieren. Mit wenigen Klicks bestimmt er Details zur Firma, Produkt, Produktnummer, Ausgabesprache und Layout. Und nur Minuten später ist das interessentenspezifische SDB per E-Mail versendet.

Ein professionelles Image – dank kürzerer Reaktionszeiten auf Anfragen – ist ein entscheidendes Ergebnis von epos.“

 
Wir beraten Sie gerne.
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Ihre
Kundenberater

Ihre Kundenberater nehmen sich die nötige Zeit, per Telefon, E-Mail oder gerne auch vor Ort, um gemeinsam mit den Kunden die beste Alternative herauszufinden.

epos Interface
epos Interface
epos Interface